Monatsarchiv Dezember 2017

Milliardenschwerer Auftrag für Boeing aus Katar

Katar ordert 36 Kampfflugzeugen des Typs F-15

Der US-Konzern Boing erhält einen milliardenschweren Auftrag aus Katar. Das Emirat Katar beauftragte bei dem Airbus-Rivalen eine Bestellung von 36 Kampfflugzeugen des Typs F-15. Diese sollen an die katarische Luftwaffe geliefert werden. Der Auftrag an den amerikanischen Flugzeughersteller hat ein Gesamtvolumen von ca. 6,2 Milliarden Dollar.



FC Bayern München mit Sandro Wagner in Katar

Neuzugang Sandro Wagner stößt in Katar zum FC Bayern München

Der FC Bayern München hat am 21.12.2017 vermeldet, dass der Wechsel des Nationalspielers Sandro Wagner  abgeschlossen ist. Sandro Wagner, der aus der Jugendabteilung des FC Bayern München stammt und bereits in der Zeit von 2007 bis 2008 als Profi bei den Bayern aktiv war, wechselt von 1899 Hoffenheim an die Säbener Strasse. Der Stürmer wird zum Anfang des neuen Jahres beim FC Bayern München aktiv werden und im Trainingslager in Katar (02. – 07. Januar) zu der Mannschaft stoßen. Es ist davon auszugehen, dass Sandro Wagner als Back-up für Torjäger Robert Lewandowski eingekauft wurde.

Großaktionäre aus Katar mit neuem Vertreter im Aufsichtsrat der Deutschen Bank

Stefan Simon wird zukünftig die Großaktionäre aus Katar im Aufsichtsrat der Deutschen Bank vertreten. Er wird damit als Nachfolger für den langjährig aktiven Georg Thoma in das Gremium berufen. Laut Deutscher Dank wurde Stefan Simon durch den Nominierungsausschuss des Aufsichtsrats vorgeschlagen, auf „Anregung“ der Supreme Universal Holdings Ltd und der Investoren Paramount Services Holdings Ltd, die jeweils über knapp fünf Prozent der Deutschen Bank Anteil verfügen. Hinter diesen Anteilseignern stehen zwei Mitglieder der katarischen Herrscherfamiile, den Al-Thanis.

Beide Privatinvestoren aus Katar verfügen zusammen damit über fast zehn Prozent an der Deutschen Bank und sind zusammen einer der größten Aktionäre der Deutschen Bank.

Quelle https://www.db.com/
Bild: https://pixabay.com/

Kunst aus Katar in Berlin

Kraftwerk Berlin (Kreuzberg) zeigt zeitgenössische Kunst aus Katar

Das Emirat Katar hat eine große Kunst- und Kulturszene, die sich aktuell in Berlin präsentiert. Das Qatar Museum (QM) präsentiert die bis dahin größte Ausstellung von zeitgenössischer Kunst aus Katar in Berlin. In der Ausstellung werden ca. 100 Werke auf einer Fläche von rund 7.500 Quadratmeter Werke von verschiedenen Künstlern aus Katar gezeigt. Durch zahlreiche Ausstellungsobjekte wollen die verschiedenen Künstler die eigenen Geschichten erzählen und den schnellen Wandel des Emirates dokumentieren.

  • Ort: Kraftwerk Berlin in der Köpenicker Str. 70, 10179 Berlin
  • Öffnungszeiten: Sonntag bis Mittwoch von 10.00 bis 20.00 Uhr
  • Donnerstag bis Samstag: 10.00 bis 22.00 Uhr
  • Geschlossen am: 24.12., 25.12., 31.12. und 01.01.

Katar beim Golf-Kooperationsrat (GCC)

Katar nimmt Einladung zum Golf-Kooperationsrat (GCC) an

Laut Außenminister Katars, Muhammad bin Abdulrahman al-Thani, wurde das Emirat Katar erstmalig wieder zu einem Treffen des Golf-Kooperationsrat (GCC) eingeladen. Die offizielle Einladung Katars erfolgt durch Kuwait, welches als Vermittler agiert, in der seit über einem halben Jahr andauernden Golf-Krise. Tamim bin Hamad al-Thani (Emir von Katar) hat die Einladung für das Treffen in Kuwait-Stadt angenommen.

Golf-Krise

Seit Juni 2017 haben die Länder Saudi-Arabien, Bahrain, die Vereinigten Arabischen Emirate sowie Ägypten die diplomatischen Beziehungen zum Emirat Katar abgebrochen. Parallel dazu verhängten diese Staaten ein Handels- und Verkehrsblockade gegenüber Katar.

Golf-Kooperationsrat

Der Golf-Kooperationsrat (englisch Gulf Cooperation Council, GCC) ist ein Zusammenschluss von sechs arabischen Staaten. Diese sind Bahrain, Katar, Kuwait, Oman, Saudi-Arabien und Vereinigte Arabische Emirate. Ziel des Golf-Kooperationsrates ist es, die Kooperation ihrer Mitglieder bezüglich der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Beziehungen zu fördern. Ebenso ist es Ziel des GCC die Außen- sowie Sicherheitspolitik der Mitgliedstaaten gegenseitig zu stärken.