Singenden Dünen von Katar

Singende Dünen seit der Antike bekannt

Seit der Antike gibt es Geschichten und Legenden, die von seltsamen tiefen Tönen in der Wüste berichten. Diese werden heute als singende Dünen von Katar bezeichnet. Hierbei handelt es sich nicht um eine Sinnestäuschung, sondern vielmehr um ein faszinierendes Naturschauspiel, welches durch Reibung von Sandkörnern der Dünen entsteht. Dieses seltene Naturschauspiel soll bereits der Reisende Marco Polo erlebt haben. Es wird als ein lautes Geräusch beschrieben, welches als Grollen,  Brüllen und Dröhnen aber auch als entfernter lauter Gesang beschrieben wird.

Singende Dünen in Katar

Singende Dünen in Katar

Ton der Singenden Dünen

Der Ton der Singenden Dünen von Katar (Singing Sand Dunes) entsteht durch die Geräusche beim Abrutschen von Sandlawinen, in welchen sich eine Vielzahl von Sandkörnern den Hang abwärts bewegen. Dabei gerät die angrenzende Luft in Schwingungen, was wiederum eine kleine Druckwelle sowie Schallwelle erzeugt. Die hangabwärts rutschende Sandschicht kann aus mehreren Sandkornschichten bestehen, welche die einzelnen Töne zu den lauten Brummtönen summieren. Dies geschieht in dem Moment, wenn sich die Sandkörner synchron hangabwärts bewegen. Oft sind diese Sanddünen einem Halbkreis ähnlich antiken Amphitheater geformt. Dadurch wird das beschriebene Geräusch noch verstärkt. Das Brummen kann manchmal bis zu 10 Kilometer Entfernung wahrgenommen werden.

Wie entstehen die singenden Dünen von Katar?

Die singenden Dünen sind relativ selten anzutreffen, da verschiedene äußere Bedingungen, wie z. B. Wind, Feuchtigkeit, Sandbeschaffenheit usw. genau zusammenspielen müssen. Diese Kombination ist ca. 40 Kilometer südwestlich von Doha zu finden, dort können Katar-Urlauber das Naturschauspiel bestaunen.

Wo sind singende Dünen in Katar zu finden?

Solche Dünen sind nur in der Wüste zu finden. Um zu ihnen zu gelangen sollte ein Allradfahrzeug genutzt werden. Singende Dünen sind in der Nähe von Messaid zu finden. Hierbei nutzen folgende GPS-Koordinaten: N25 02’35“ E51 24’35“.