Dos and Don’ts in Katar

Do’s and Don’ts in Katar

Katar ist arabisch und ein islamisch  geprägtes Land. Daher unterscheiden sich die Dos and Don’ts in manchen Bereichen sehr deutlich von für uns als normal betrachteten Verhaltensnormen. Nachfolgend werden einige Verhaltensempfehlungen für einen Urlaub in Katar aufgeführt.

Do… in Katar (gewünschtes Verhalten)

Nachfolgend wird kurz gewünschtes bzw. empfohlenes Verhalten aufgelistet.

  • Gespräche sind generell nach vorab erfolgter Begrüßung zu starten. Diese Regel gilt auch in unserem Kulturkreis, allerdings wird ein Nichteinhalten weniger stark negativ bewertet.
  • Katar ist ein muslimisches Land mit konservativer Kleiderordnung. Das Tragen von Shorts und kurzen Röcke, Low-Cut-Tops oder transparenter Kleidung ist nicht angemessen. Im Gegensatz dazu ist das Tragen lockerer Hosen nicht unerwünscht.
  • Der Handel mit Ladenbesitzern ist typisch für die arabische Welt. Dies trifft auch für das Shopping auf einem Souq in Katar zu. Hierzu erwidert der potentielle Käufer das offizielle Angebot mit einem deutlich niedlicheren Preis. Diesen erhöht der potentielle Käufer Stück für Stück bis zu dem Preis, den er bereit ist zu zahlen. Obwohl das Spiel sehr durchschaubar ist, sollte es als traditionelles Ritual eingehalten werden.
  • In den unterschiedlichsten Situationen des alltäglichen Lebens werden die Geschlechter getrennt. So warten Männer und Frauen z. B. in Banken an unterschiedlichen Schaltern.
  • Besonders in den heißen Monaten und im Ramadan sind viele Menschen von den Abendstunden bis in den Morgen aktiv. Dies liegt an den fallenden Temperaturen am Abend. Touristen sollten sich über diese Aktivitäten nicht wundern bzw. beschweren.
  • Das Mitführen von ausreichend Trinkwasser ist im eigenen Interesse immer nötig. Besonders ist dies bei einer Wüstensafari, einer Wüstentour oder einem kurzen Wüstenausflug zwingend notwendig.
  • Neben genügend Wasser sollte auch immer genügend Sonnencreme mit sehr hohem Lichtschutzfaktor mitgeführt werden.
  • Auch ist das Tragen einer Kopfbedeckung empfohlen, um den Kopf vor der starken Sonneneinstrahlung schützen.
  • Wenn möglich sollten Ausflüge in den frühen Morgenstunden bzw. am späten Abend geplant und durchgeführt werden.
  • Im Falle eines Autounfalles muss immer die Polizei kontaktiert werden.
  • Trotz der heißen Temperaturen sollten Katarurlauber immer einen leichten Pullover oder ähnliches mit sich führen, da besonders in klimatisierten Räumen, Einkaufzentren, bei einem abendlichen Einkauf auf einem Souqs oder einem Strandbesuch erhöhte Erkältungsgefahr besteht.
  • Bei einem Bade- bzw- Strandbesuch in Katar sollte darauf geachtet werden, dass an manchen Bademöglichkeiten Vorgaben bezüglich der Kleiderordnung für das Baden (besonders für Frauen) existieren. Diese werden per Hausordnung vorgegeben und sollten unbedingt beachtet werden.
  • Das Trinken von Alkohol sollte nur in dafür bestimmten Lokalitäten bzw. Bereichen getätigt werden, wie z. B. in bestimmten Bars oder Hotels.
  • Als Verkehrsteilnehmer in Katar sollten Urlauber in Katar sich bewusst sein, dass in Katar eine andere Art von Verkehrsdiziplin herrscht

Don’ts… in Katar (gewünschtes Verhalten)

In der folgenden Liste ist nicht gewünschtes bzw. nicht empfohlenes Verhalten aufgeführt.

  • In Katar gilt es als unhöflich, ein Gespräch zu starten ohne vorab den Gesprächspartner zu begrüßen.
  • Das auffällige bzw. direkte Ansehen oder Anstarren von Menschen ist nicht angebracht, egal wie faszinierend oder interessant ihr Look oder ihre Kleidung ist. Dies ist eine sehr wichtige Regel und allgemeine Höflichkeitsgeste in der katarischen Gesellschaft.
  • Das direkte Zeigen mit dem Finger auf Kataris sollte unbedingt vermieden werden. Dies ist auch im Europa nicht angebracht, allerdings ist die negative Wirkung in Katar um einiges stärker.
  • Diskussionen mit Polizisten, Ordnungspersonal, Einweisern oder ähnlichen Personen sind definitiv fehl am Platz, besonders, wenn diese Personen Kataris sind. Es gilt die einfache Regel, dass die Kataris immer Recht haben. Sicher ist das eine gewöhnungsbedürftige Regel, aber jegliche Versuche, offene Punkte oder Probleme in dieser Form zu lösen, werden scheitern und nur zur Vergrößerung des Problems beitragen bzw. vielleicht sogar völlig neue Probleme schaffen. Kommt man als Besucher oder Tourist trotzdem in solch eine Situation, sollte man darauf achten, die Diskussion unter vier Augen zu führen, denn dann sind Lösungen wesentlich greifbarer.
  • Das Ansprechen (z. B. Fragen nach dem Weg) von arabischen Frauen in der Öffentlichkeit ist nicht immer erwünscht, vor allem dann, wenn Sie ein Mann sind. Es ist wichtig zu akzeptieren, dass einige arabische Frauen private Personen im öffentlichen Raum sind. Im Gegensatz dazu ist das Ansprechen arabischer Frauen durch eine andere Frau unproblematisch. Falls man als Reisender mit Familie unterwegs ist, sollte die Frau die arabische Frau ansprechen.
  • Es ist eine Beleidigung für einen Muslim, wenn sein Angebot für den Händedruck ausgeschlagen wird. Der Händedruck wird oft dem anderen Geschlecht abgelehnt, dies ist nicht persönlich gemeint, sondern einfach ein religiöses Verbot für Muslime und Nichtmuslime gleichermaßen.
  • Oft werden arabische Frauen bzw. viele ältere Menschen in ihrer traditionellen Kleidung als interessantes Fotomotiv betrachtet. Doch sollte beim Fotografieren darauf geachtet werden, dass keine Personen ohne deren persönliche Erlaubnis aufgenommen werden. Ebenso ist es nicht erlaubt, Polizei oder Militär (Personen wie Einrichtungen) sowie bestimmte Industriegebiete (z. B. Ras Laffan Industrial City) zu fotografieren.
  • Die Zeit ist in Katar dehnbar, diesen Fakt sollte der Touristen bedenken. Wer in Katar auf Pünktlichkeit Wert legt, ist am falschen Ort. Wer sich über nicht eingehaltene Termine ärgert bzw. vielleicht sogar beschwert, wird wenig erreichen.
  • Beim Gegenübersitzen ist das Zeigen der Füße bzw. der Fußsohlen zu vermeiden, da diese Haltung als Beleidigung eingestuft werden kann. Ebenso gilt es als Beleidigung, wenn man mit dem Rücken zu seinem Gesprächspartner sitzt.
  • Der Verkauf und Konsum von Alkohol ist in Katar streng geregelt. So ist es nur bestimmten Personen mit entsprechender Genehmigung erlaubt, Alkohol zu kaufen. Weiterhin gibt es eine Null-Toleranz-Politik für Alkohol am Steuer oder Erregung von öffentlichen Ärgernissen, die durch Alkohol ausgelöst werden. Idealerweise vermeidet man grundsätzlich das Trinken von Alkohol in Katar im öffentlichen Raum. In bestimmten Locations sind der Ausschank und der Genuss von Alkohol erlaubt, wie z. B. im Mesaieed Sealine Beach Resort.
  • Bei einem Badebesuch an den Stränden von Katar sollte auf Steinfische (sehen optisch aus wie Steine) geachtet werden. Sobald sich diese bedroht fühlen, indizieren sie über einen Stachel Gift, welches zu starken Schmerzen führen kann. Dies passiert aber sehr selten.